PxLab-LaborautomationParanext

Automatisches Labor

PxLab ist eine modulare Laborautomationssoftware für den Einsatz in der Zementindustrie zur Steuerung und Koordination der qualitätsüberwachenden Arbeitsschritte innerhalb des Produktionslabors. Ein automatisches Laborsystem in der Zementindustrie besteht aus Probenahmestationen, Rohrpost, Drehteller, Probeaufbereitungsgeräten, Analysegeräten und Transporteinrichtungen zum automatischen Transport der Proben innerhalb des Labors.

Bei der Konzeption der PxLab Software standen folgende Punkte im Vordergrund:

Funktionen / Eigenschaften von PxLab:

Automatischer Abruf von Proben und Ansteuerung der Probentransporteinrichtungen

Die Steuerung der Probenahmestationen und der Probentransporteinrichtungen erfolgt durch die Labor-SPS. Über eine TCP/IP-Schnittstelle kommuniziert der PxLab-Server mit der Labor-SPS und erteilt Aufträge zum Abruf oder Transport von Proben. Als Transportmittel werden Bänder und/oder Roboter eingesetzt. PxLab unterstützt bis zu 20 Probenahmelinien. Für jede Probennahmelinie wird der Probenabrufzyklus sowie die Probenaufbereitungs- und Analysevorschrift konfiguriert.

Ansteuerung der Probenaufbereitungs- und Analysegeräte

Folgende Geräte werden unterstützt:

Sämtliche Probenaufbereitungs- und Analysegeräte werden von PxLab über eine TCP/IP Schnittstelle angesteuert. PxLab überträgt die Probenaufbereitungsvorschriften wie z. B. Anzahl Mahlhilfetabletten, Mahldauer, Pressdruck, ... zu den Probenaufbereitungsgeräten. Bei den Probenanalysegeräten wird das jeweils zur Probe passende Analyseprogramm gestartet.

Probenverfolgung und Archivierung

Die Probendaten werden in einer SQL-Datenbank archiviert und können jederzeit in Form von Formularen oder Berichten eingesehen oder bearbeitet werden. Die Formulare zur Ansicht und Bearbeitung der Probendaten sind frei konfigurierbar und werden als Templates hinterlegt. Die verschiedenen Analysen zu einer Probe werden automatisch in einem Probendatensatz zusammengefasst. Die Daten der SQL-Datenbank können über eine ODBC-Schnittstelle von externen Programmen zur Auswertung abgerufen werden.

Bedienoberfläche mit WWW-Browser

PxLab wird ausschließlich über einen javafähigen WWW-Browser bedient. Jeder im Netzwerk vorhandene PC mit WWW-Browser kann verwendet werden um PxLab zu bedienen. Hierzu ist keine weitere Software auf dem Client-Rechner zu installieren. Die zum XRF, XRD und dem Feinheitsmessgerät gehörenden PCs werden normalerweise zum Bedienen von PxLab verwendet.

Rollenbasierte Benutzerverwaltung

Mit der in PxLab integrierten Benutzerverwaltung können Benutzergruppen und Benutzer eingerichtet werden. Auf Gruppenebene werden die Benutzerberechtigungen sowie die für einen Benutzer bereitgestellten Funktionen konfiguriert. Jeder PxLab-Benutzer muss sich beim System mit Name und Passwort authentisieren.

Mehrsprachige Benutzerführung

Abhängig vom angemeldeten Benutzer werden alle Dialoge in die dem Benutzer zugeordneten Sprache übersetzt; d. h., es können zeitgleich Benutzer mit z. B. englischer und deutscher Bedienoberfläche arbeiten. Die Übersetzungstexte können online aktualisiert werden.

Berichtswesen

PxLab verfügt über ein leistungsfähiges konfigurierbares Berichtswesen. Ein Bericht kann beliebig viele Datenbankabfragen enthalten. Die Anzeige eines Berichtes erfolgt über einen WWW-Browser. Auf Knopfdruck wird der Bericht im PDF-Format erzeugt. Funktionen zum Ermitteln von Minimum, Maximum, Summe, Mittelwert, Standardabweichung,... werden vom SQL-Server zur Verfügung gestellt.
Berichte können über vordefinierte Verteilerlisten automatisch als E-Mail versendet werden.

Mischungsregelung

Die Aufgabe der Mischungsregelung besteht darin, das Verhältnis von "n" Komponenten, die mit Hilfe von Dosierwaagen in eine Mühle oder Ofen eingebracht werden, so einzustellen, dass die Zusammensetzung den gegebenen Sollwerten möglichst genau entspricht. Es können bis zu 14 Waagen angesteuert werden. Die Anzahl der Regler, sowie die Regelgrößen sind konfigurierbar. Die Mischungsrechnung berechnet anhand der von den Reglern vorgegebenen Stellgrößen den prozentualen Anteil der einzelnen Komponenten unter Einhaltung der nachfolgenden Randbedingungen:

LIMS-Funktionen

PxLab verfügt über ein integrietes LIMS als auch Schnittstellen für externe LIMS-Systeme (z.B ABB-LIMS).

Das PxLab-LIMS unterstützt die Arbeitsabläufe im physikalischen Labor. Einzelnen Proben werden Prüfkataloge zugewiesen. Ein Prüfkatalog ist eine Liste von Prüfanweisungen. Eine Prüfanweisung beschreibt einen Arbeitsgang oder eine Einzelprüfung. Für jede Prüfanweisung könne materialabhängige Grenzwerte (min/max), der Prüfzeitpunkt sowie der Prüfplatz, definiert werden.
Die Ergebnisse der Prüfanweisungen werden entweder manuell oder automatisch übernommen. Für eine Vielzahl von Prüfgeräten ist eine Anbindung bereits realisiert.

Funktionen und Eigenschaften des PxLab-LIMS: